Machen Sie einen Businessplan in Winterthur

Der Geschäftsplan repräsentiert das unternehmerische Projekt eines Unternehmens. Es ist ein Dokument, das strategische Linien, Ziele, Vermögenswerte, Wirtschafts- und Finanzplanung beschreibt und zusammenfasst. Aus diesem Grund wird es auch als Prognose Plan, Machbarkeits Plan oder einfach als Geschäftsplan bezeichnet. Es beinhaltet:

– Beschreibungen (z. B. personenbezogene Daten von Partnern);

– Zahlen (Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung und Kapitalflussrechnung);

– Analyse der technischen, logischen, qualitativen und quantitativen Ergebnisse.

Der Geschäftsplan ist in der Regel festgelegt:

– bei der Eröffnung eines Geschäfts, um zu prüfen, ob die Idee realisierbar ist;

– auf Antrag auf Finanzierung;

– zur Umstrukturierung, Erweiterung, Diversifizierung und Integration in andere Strukturen.

Es ist daher ein flexibles Dokument, das eine doppelte Funktion hat:

– intern: es klärt für den Unternehmer die Konsequenz einer genauen Wahl unter bestimmten Bedingungen;

– extern: Ziel ist es, das Projekt Dritten (neuen potenziellen Partnern, Banken, anderen Kreditgebern) vorzustellen.

Wer bereitet es vor? Egal, ob Sie ein Standort im Hellsehen oder ein Schweizer Umzugsunternehmen sind

Sie beteiligen sich an der Ausarbeitung des Geschäftsplans:

– der Unternehmer, der das auf dem Markt angebotene Produkt oder die Dienstleistung ausführlich beschreibt;

– Management, das dem Unternehmer aus technischer und betrieblicher Sicht hilft;

– andere Berater: Marketingexperten, Techniker, Anwälte, Arbeitsberater;

– der Fachmann (in der Regel der Buchhalter oder der Unternehmensberater), der die von den Probanden angegebenen Zahlen auf logische und kongruente Weise entwickelt, um die Erbschafts-, Einkommens- und Finanzaspekte zusammenzufassen.

Wer erhält es?

Die Begünstigten des Geschäftsplans des Umzugsunternehmens sowie aller anderen sind:

– der Unternehmer (Einzelperson oder Gruppe von Partnern),

– zukünftige Partner. Die anfängliche Beteiligungsstruktur kann variieren, sodass jeder, der aufgefordert wird, eine Aktie oder eine Kapitalerhöhung zu zeichnen oder seine Absicht zu bestätigen, die Entwicklung des Unternehmens zu unterstützen, in der Lage sein muss, die Schätzungen der Rentabilität im weiteren Sinne zu kennen. seines investierten Kapitals;

– normale Kreditgeber (z. B. Banken und Kreditinstitute) und außerordentliche Kreditgeber (z. B. öffentliche Institute für die Bereitstellung spezieller, nicht erstattungsfähiger oder zinsgünstiger Fonds);

– Management: Alle Mitarbeiter des Auftragnehmers mit Managementverantwortung

Inhalt

Drei Punkte sollten beim Schreiben des Geschäftsplans nicht fehlen:

– Unternehmensziele

– Marktstudie und Marketingplan

– Gewinn-und Verlustrechnung

Es kann in folgende Abschnitte unterteilt werden:

– Projektbeschreibung. Es handelt sich um eine kurze Beschreibung der Geschäftsidee mit einer analytischen Definition jedes angebotenen Produkts und jeder angebotenen Dienstleistung, technischer Merkmale, Materialien, Stärken und Schwächen, innovativer Aspekte und des Preises (der alles im Vergleich zur Konkurrenz).

– Die Rechtsform des Unternehmens.

– Die soziale Struktur und die Belegschaft. In diesem Kapitel muss das Profil der Aktionäre unter Angabe der beruflichen Qualifikationen und früheren Erfahrungen, der internen und externen Rollen und Funktionen, der Aufgabenstruktur und der Beziehungen hervorgehoben werden. Es wird empfohlen, auch das System der Koordinierung und Verwaltung der Humanressourcen hervorzuheben.

– Marktanalyse. Vor der Gründung eines Unternehmens sollte eine gründliche Marktforschung durchgeführt werden. In diesem Teil des Geschäftsplans sollten die Ergebnisse der Marktforschung, die Zielgruppe, der Branchentrend, der Wettbewerb, die traditionelle Vertriebsstruktur des angebotenen Produkts und der angebotenen Dienstleistung hervorgehoben werden.

– Vermarktungsstrategie. Um den Plan zu definieren, kann die Regel der vier Ps verwendet werden: Produktpreis, Standort (Vertrieb), Werbung. Denken Sie daran, das ideale Verbrauchsprofil zu ermitteln.

– Werkzeuge und Praktiken zur Erreichung des unternehmerischen Ziels. Es geht darum, alle Tools anzugeben, die zur Erreichung des Geschäfts Ziels erforderlich sind. Es ist auch wichtig, den Produktionsstandort (Größe, Standort, Art der Immobilie, Mietkaufvertrag, Renovierungsarbeiten, Grenzen, Vorteile …) und gegebenenfalls die Liste der Rohstofflieferanten sowie die Zeichnung zu beschreiben. Technik, Produktions- oder Serviceprozess, Qualitätskontrolle, verwendete Maschinen oder Technologien.

– Die organisatorischen Aspekte des Geschäfts. Es ist wichtig, einen Personal Managementplan, die Anzahl der Mitarbeiter auf jeder Ebene und das professionelle Programm aller Manager zu definieren und ihre Stärken hervorzuheben.

– Charta der Vertragsarten und der Formeln für die Zusammenarbeit. Beschreiben Sie den Plan für die Einstellung neuer Mitarbeiter, Karrierewege, Schulungspläne sowie Zeitpläne und Arbeitsteams.

– Finanzplan zur Hervorhebung der Wirtschafts- und Finanzdaten: Startplan mit Finanzierungsquellen (falls erforderlich), Methoden und Rückzahlungsbedingungen.

– Werbung und Verkaufsförderung. Geben Sie die Werbekommunikation Pläne genauer an. Insbesondere ist es notwendig, die am besten geeigneten Instrumente zu identifizieren, um die Aktivität des Unternehmens zu fördern, die Botschaft zu kommunizieren, die Art der Investition, die in den ersten Jahren unterstützt werden soll.

– Dies ist ein sehr persönlicher Teil, in dem der Unternehmer die zugrunde liegenden Gründe ausdrückt, die ihn dazu veranlassen, die neue Tätigkeit aufzunehmen. Wenn es richtig formuliert ist, repräsentiert es den tatsächlichen Mehrwert des Geschäftsplans.